Elisabethpfad 1 von Frankfurt nach Marburg

Elisabethpfad 1 Frankfurt Marburg (Achtung! Kartenübersicht ist nach rechts gedreht. Norden ist rechts)

Elisabethpfade wurden als hessische Fernwege eingerichtet, um sich beim Wandern zur Elisabeth-Grabeskirche in Marburg jener mittelalterlichen Frau und ihrer Frömmigkeit annähern zu können. Denn die Glaubensgeschichte der Fürstin Elisabeth, die auf alle Macht und Ehre verzichtete, kann auch heute wichtige Impulse zur Lebensgestaltung geben. Wir denken, dass dies ein zeitgemäßes Angebot ist, weil viele Menschen „wandelnd“ ihrer spirituellen Sehnsucht nach Lebenssinn und Lebensziel nach-„gehen“ wollen.

Ein Elisabethpfad war im Jahr 1994 zwischen Marburg und dem Kloster Altenberg vom Oberhessischen Gebirgs-Verein (OHGV) und dem Wanderpädagogen Rainer Brämer eingerichtet worden. Zum Jahrtausendwechsel hat die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau ab dem Jahr 2000 diesen Wanderweg von Frankfurt her verlängert und mit dem leuchtend roten Wanderzeichen markiert. Damit wurde der erste kirchliche Pilgerweg in Deutschland geschaffen.

Die EKHN widmete diesen Wanderweg der entstehenden ökumenischen Pilgerbewegung, setzte aber gleichzeitig ein deutliches Zeichen, dass Pilgern und Wallfahren auch in die evangelische Frömmigkeit hineingehört.

Die Route ist so gewählt, dass sie zugleich dem Bedürfnis heutigen Wanderns und Pilgerns gerecht wird und auch Natur- und Schöpfungserlebnisse vermitteln kann.

Kirchengemeinden am Weg, die Franziskanerprovinz Hessen-Thüringen und interessierte Einzelpersonen gründeten 2002 zusammen mit der EKHN den „Elisabethpfadverein e.V.“ mit Sitz in Marburg, der sich für die Pflege dieses 130 km langen Weges und die Einrichtung weiterer Pfade verantwortlich weiß.

Dieser Elisabethpfad beginnt in Frankfurt-Sachsenhausen in der Deutschordenskirche. Dieser Orden war von Anfang an eng mit der Elisabethverehrung in Marburg verbunden.

Nächste Stationen sind: Frankfurter Anlagenring, Grüneburgpark, Volkspark Niddawiesen, Nordweststadt, Steinbach, Oberursel, Überquerung des Taunuskamms beim Marmorstein, Hessenpark, Usingen, Eschbach, Hasselborn, Brandoberndorf, Cleeberg, Volpertshausen, Wetzlar, Kloster Altenberg, Hermannstein, Naunheim, Biebertal, Fellingshausen, Dünsberg, Krumbach, Kirchvers, Weipoltshausen, Altenvers, Damm, Niederwalgern, Oberweimar, Marburg-Ockershausen, Elisabethkirche in Marburg.

Merkt man diesem ersten Elisabethpfad sein Alter von fast 15 Jahren an? Die Markierungen im südlichen und nördlichen Teil werden immer wieder erneuert. Dass trotzdem manchmal Zeichen verschwinden, ist leider nicht zu vermeiden. Unser Pilgerführer für diesen Weg ist im Jahr 2015 in vierter Auflage erschienen und enthält jetzt außer Bildern vom Weg und Kontaktadressen auch eigene Wanderkarten. Wichtig ist für alle Benutzer des Weges, dass es immer auch parallele Wanderwege des Taunusclubs gibt, die in den Karten angegeben sind. Sie helfen in Zweifelsfällen weiter!

Natürlich sind wir dankbar für konkrete Hinweise über fehlende Markierungen. Doch sollten diese zum nördlichen Wegstück zwischen dem Kloster Altenberg und Marburg direkt an den "Besitzer" dieses Abschnitts geschickt werden. Das ist nicht der Elisabethpfad e.V., sondern weiterhin der Oberhessische Gebirgsverein (OHGV). E-Mail: O.H.G.V@remove-this.t-online.de

Unterkünfte

An dieser Stelle pflegen wir ein Unterkunftsverzeichnis. Darin werden in Ergänzung zum Pilgerführer weitere Übernachtungsmöglichkeiten aufgeführt. Es handelt sich dabei um überwiegend kommerzielle Anbieter (Privatzimmer, Pensionen, Gasthäusern oder Hotels). Die Übernachtungspreise sind angegeben, soweit sie uns bekannt geworden sind. 

Die Unterkunftsliste kann von Pilgern und Pilgerinnen heruntergeladen werden, die mit dem Pilgerführer "Elisabethpfad 1" (Hier im Pilger-Shop erhältlich) bereits viele grundlegenden Kontaktinformationen haben. Diese Liste finden Sie im Servicebereich. Sie kann auch per Post verschickt werden (Bestellungen über die Versandstelle des Vereins, Schützenstraße 39, 35039 Marburg, Tel: 06421-6200825), dann bitten wir aber um Erstattung der Kosten (Druck und Porto) von zur Zeit 4,- Euro auf das Konto des Vereins Elisabethpfad e.V..