Gästebuch des Elisabethpfad e.V.

Beitrag schreiben

  • Neue Unterkunftsmöglichkeit in Waldkappel-Bischhausen

    Gästezimmer in Waldkappel-Bischahsuen vermietet:

    Frau Ingrid Hose, Am Sengelbach 3, 37284 Waldkappel-Bischhausen, Tel.: 05658/93210. E-Mail: Winfried.Buhr@t-online.de. Es stehen zwei DZ (können auch als EZ genutzt werden) mit Küche und gemeinsamem Bad zur Verfügung. 15-€/Person, Frühstück möglich für 5,-€.

  • Dietrich Schewe aus Marburg

    Betrifft Unterkunftsverzeichnis \"Marburger Liste\" für den Elisabethpfad 2 von Eisenach nach Marburg

     

    Die Herbergseltern aus Kirchhain (Familie Dönges) teilen uns mit:

    \"wir werden in der Zeit vom 11.7. bis 17.7. die Pilgerherberge schließen. Wir stehen ab 18.7. wieder zu Verfügung\".

     

    In Schröck vermietet Familie Gillner bis voraussichtlich Frühjahr 2012 wegen anderweitiger Belegung keine Zimmer mehr an Pilger.

  • Graziella Gander aus Schweiz

    Geschätzte Pilger

    letztes Wochenende 17. bis 20. Juni besuchte ich Freudenberg. An einem Fenster beim \"Weinhaus zum Knoten\" sah ich zwei Kleber. Auf einem war die Jakobsmuschel und auf dem anderen der Hinweis zum Elisabethpfad. Wie erstaunt war ich, da ich selber etappenweise in der Schweiz auf dem Jakobsweg bin. Darum rufe ich allen \"Ultreia\" zu. Wer weiss, vielleicht treffen wir uns irgendwann auf dem langen Weg nach Santiago

  • Gudrun Stege aus Potsdam

    Wir hatten eine wunderbare Zeit auf dem Elisabethpfad, alles war bestens und hat geklappt, Wetter, Land und Leute wirklich toll. Die kleinen Hinweise und Anmerkungen zur letzten Ausgabe des Pilgerführers fasse ich noch zusammen. Die Ausschilderung allerdings allerdings ist für erprobte Pilger einwandfrei. Wir sind weder im Kreis gelaufen, mussten auch nicht oft suchen oder fragen. Ist halt Sommer, da wächst schon mal ein Zweig vor den Pfeil !

    Danke allen guten Geistern des Weges!

  • Gudrun Stege aus Potsdam

    Liebe Pilgerfreunde!

    Allen auf dem Weg ein ULTREIA, besonders Henning, der ja sozusagen eine Woche vor uns geht. Nachdem wir den Ökumenischen Pilgerweg von Görlitz bis Eisenach in 2 Urlauben gegangen sind wollen wir nun im Gottvertrauen nach Marburg. Ich denke, dass die Strukturen ein wenig anders sind als wir sie erfahren haben? Haben wir bei 20 Tages-km im Durchschnitt die Möglichkeit immer in Pilgerherbergen zu gehen? Um vom Ursprung des Pilgerns nicht allzuweit abzuweichen - natürlich haben wir das Büchlein und das aktuelle Unterkunftsverzeichnis dabei. Nur widerstrebt es mir ehrlich gesagt den Weg schon unterkunftsmäßig durchzuplanen? Dafür wäre es eh zu spät.

    Wer kann und dazu etwas sagen? Seid ihr einfach losgegangen und habt vorausgerufen und gefragt auf der Etappe oder wirklich schon von daheim hier und da angemeldet?

    Grüße aus Potsdam

    Gudrun & Bruno

  • Hans-Henning Reuter aus Hannover

    Liebe Pilgerfreunde,

    zunächst einmal allen ein frohes, gesundes und erholsames Osterfest!

    Nachdem ich nun die Lücke zwischen dem Pilgerweg Loccum - Volkenroda von Mühlhausen aus nach Eisenach geschlossen habe, steht mein Pilgerstart

    auf dem Elisabethpfad unmittelbar bevor.

    Ich werde mich also am kommenden Samstag (30.04.) den Samstagspilgern von Eisenach nach Creuzburg anschließen, um von dort aus allein weiter in Richtung Marburg zu gehen. Da mich mein kleiner Border Terrier begleitet, werde ich den Weg jedoch in Etappen von jeweils 3-4 Tagen zurücklegen und bin weitgehend auf die Übernachtung in Hotels und Gasthäusern angewiesen, in denen auch Hunde willkommen sind.

    Die Reservierungen muss ich verständlicherweise bereits im Vorfeld vornehmen, was bei etwa 20 Tageskilometern nicht immer einfach ist.

    Allerdings habe ich für das Ev.Gemeindehaus in Wichmannshausen bereits das Angebot erhalten, dort

    mit meinem Hund übernachten zu dürfen. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank!

    Auch die Rückkehr vom jeweiligen Etappenziel zurück nach Hannover bzw. zum Startort ist nicht immer einfach und u.U. am Wochenende mangels Verbindungen im öffentlichen Nahverkehrsnetz ausgeschlossen.

    Trotzdem werde ich guten Mutes und mit Gottvertrauen auf den Weg gehen. Bisher hat sich immer alles zum Guten entwickelt.

    Viélleicht hat ja jemand Lust, uns ein Stück weit zu begleiten bzw. befindet sich ebenfalls in der Zeit vom

    30.04. - 02.05.11 auf dem Pilgerpfad zwischen Eisenach und Wichmannshausen?

    Bin auch an Erfahrungsaustausch mit anderen Pilgern mit 4-beinigen Begleitern interessiert.

    Herzliche Pilgergrüße aus Hannover

    Hans-Henning Reuter.

  • Sylvias & Andreas Korb aus Schwarzenberg/E.

    Nachdem wir den Elisabethpfad bzw. den Jocobsweg von Eisenach nach Marburg gepilgert sind... es ist ein wirklich guter Weg! Prima ausgeschildert und wir haben viele freundliche und hilfsbereite Menschen am Weg erlebt. Wo wird man sonst spontan in den Garten gerufen auf eine Tasse Kaffee!?

    In den Pilgerherbergen ist alles da was man braucht -darüber hinaus gute Gespräche, viele \"Herbergseltern\" haben viel von ihrem örtlichen Leben berichtet. So haben wir in jeder Herberge ein zu Hause gefunden.

    Dankbar schauen wir auf die Zeit zurück und wünschen allen, die vielleicht bald aufbrechen eine guten und behüteten Weg.

    Liebe Grüße von Sylvia und Andreas Korb (Schwarzenberg/Erzgebirge Ostern 2011)

     

  • Matthias Seim aus Bad Hersfeld

    Liebe Pilgerfreunde.

    Ein unbeschreiblich eindrucksvoller Weg auf dem Elisabethpfad von Eisenach nach Marburg liegt nun hinter mir.

    Ich bin diese Strecke in 6 Etappen gelaufen, wobei die letzte Etappe von Amöneburg nach Marburg gerade mal 14,9 KM lang sind...

    Kompliment an die Streckenausschilderung, es war überwiegend leicht zu finden...aber es scheint auch der eine oder andere Souvenierjäger unterwegs zu sein...

    Super Wetter und das im April!!!

    Unvergesslich...

  • Elisabethpfad 2:

    Neue Wegführung von Momberg nach Speckswinkel.

    Wegen teilweiser Unbegehbarkeit des \"Wiesenweges bis hinter die Fischteiche\" (siehe Pilgerführer Seiten 76/77) zwischen Momberg und Speckswinkel wurde der Pilgerweg verlegt. Er führt jetz nicht mehr über Etzgerode nach Speckswinkel, sondern führt hinauf zur Höhe 300 und trifft vor Speckswinkel auf die Landstraße Neustadt-Speckswinkel. Am Beginn der neuen Wegführung macht ein Aushängekasten (Dank an die Pilgerfreunde Momberg!) auf die neue Streckenführung aufmerksam. Die Strecke ist unwesentlich länger, man hat aber - rückwärts gewandt, einen herrlichen Blick bis hin zum Knüllgebirge. Beeindruckend kann auch das Rauschen der neuen Windkraftanlagen sein.

  • Anette Lenz aus Marburg

    Nachdem ich dieses Jahr Anfang März den schönen Camino Portugues von Porto nach Santiago gelaufen bin, möchte ich demnächst evtl. von Eisenach nach Marburg laufen.

    Wohl eher Etappenweise an verlängerten Wochenenden.

    Gerne mit Hund und das wäre meine Frage: Wie sind die Erfahrungen, auch hinsichtlich Übernachtungsmöglichkeiten mit Hund?

    Auch ich würde mich über Tipps freuen.

    Danke

    Anette