Zum Inhalt springen

Pilgersaison 2016 mit einem Gottesdienst eröffnet

Mit einem Gottesdienst am Sonntag Jubilate, dem 17. April, wurde die Saison 2016 für "Pilger auf den Elisabethpfaden" in der Elisabethkirche eröffnet.


Pilgersaisoneröffnungsgottesdienst. Foto: Bernhard Dietrich

Marburg. Seit einigen Jahren feiert die Elisabethkirchengemeinde zusammen mit dem Elisabethpfad e.V. einen Eröffnungsgottesdienste für Pilger in der Marburger Elisabethkirche. In diesem Jahr fand der Gottesdienst mit etwa 120 Teilnehmern aus nah und fern am 19. April statt. Dabei war wieder ein persönlicher Pilgersegen für Einzelne und für Gruppen im Mittelpunkt.

Wer von weiter her anreist war, hatte schon  am Samstagnachmittag die Möglichkeit mit anderen Pilgerinteressierten zusammen zutreffen und an der Mitgliedsversammlung des Elisabethpfadvereins teilzunehmen.

Am Samstag Abend stand die Teilnahme an einem Konzert der Jungen Marburger Philharmonie als kulturelles Erlebnis auf dem Programm der Pilger.

Nach einem Abendessen und einem Austauschabend im Martin-Luther-Haus konnte in der Elisabethkirche auf mitgebrachten Matten und Schlafsäcken oder in der Marburger Pilgerherberge übernachtet werden.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des gemeinsamen Pilgergottesdienstes, mit dem der Start in eine neues Pilgerjahr begangen wurde. Ausdruck dafür war ein Pilgersegen, den sich jeder und jede für sich ganz persönlich oder auch stellvertretend für eine Pilgergruppe unter Handauflegung am Altar zusprechen lassen konnte, etwa mit folgendem Wortlaut:

"Segen von Gott für alle deine Wege, Schutz vor allem Bösen, Stärke an Leib und Leben, Geduld auf Irrwegen, Kraft, die dem Tode wiedersteht. So segne dich der barmherzige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist."

In der Predigt über Psalm 66 blickte Pfr. i.R. Paul Clotz auf viele Pilgerwege zurück, die er als Initiator ökumenischer Pilgerwege in den 90iger Jahren und als Mitbegründer und langjähriger Schriftführer des Elisabethpfad e.V. mit vielen unterschiedlichen Menschen gegangen war. Welche Erfahrungen man beim Pilgern machen kann und wie gesegnet man die unbekannten Wege in die Zukunft unter die Füße nehmen kann.

Mit seiner Predigt nahm Paul Clotz gleichzeitig auch Abschied von seiner aktiven Mitarbeit im Elisabethpfad e.V. zu dessen Ehrenvorsitzenden ihn die Mitgliederversammlung am Samstag zuvor berufen hatte.

Hier können Sie seine Predigt nachhören und -sehen:

Predigt von Paul Clotz zur Pilgersaisoneröffnung

 

Im Anschluss an den Gottesdienst traf man sich noch zum Austausch beim Kirchencafé im Seitenschiff der Elisabethkirche.

Danach konnte man beim Pilgerstammtisch in der Gartenlaube noch gemeinsam zusammensitzen, Verabredungen treffen, Erfahrungen austauschen und sich stärken.

Bildergalerie