Zum Inhalt springen
04.09.2014,

Von: Paul Clotz

4.9. bis 24.9. 2014: Pilgern nach Assisi: Von Bologna nach Assisi

Als fünfter Teil eines mehrjährigen Pilgerweges von Marburg nach Assisi bricht die Gruppe dieses Jahr in Bologna auf, wo die Etappe im letzten Jahr endete, und pilgert bis zum 24.9.2014 nach Assisi.


Kirche des hl. Franz in Assisi

Kirche des hl. Franz in Assisi

Von Marburg nach Assisi pilgern

Der Elisabethpfad-Verein hat drei geistliche Wanderwege hin nach Marburg geschaffen: von Frankfurt a.M. von Eisenach, von Köln. Sie sollen helfen, alleine oder in Gruppen mitten in Hessen zu pilgern. Jetzt verlassen einige Vereinsmitglieder die schöne hessische oder thüringische Heimat, um den weiten Bogen hin zur Stadt des Franziskus zu spannen. Er war ein geistlicher Vater von Elisabeth. Diese Beziehung legt es nahe, die Verbindung zwischen den Städten dieser beiden Heiligen pilgernd zu erneuern.
Über 1500 km beträgt die Entfernung, und es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf welchen Wegen man zum Ziel kommt. Die genaue Route steht noch nicht fest. Eine Aufteilung der gesamten Strecke auf 6 Jahresabschnitte sieht so aus:

  • 2010: Marburg - Frankfurt (Elisabethpfad 1) - Odenwald - Bretten (E 1): 330 km.
  • 2011: Bretten - Bodensee: 250 km.
  • 2012: Über die Alpen: 260 km.
  • 2013: Tirano - Bologna: 300 km.
  • 2014: Bologna - Assisi: 300 km

Wir sind auf gutem Weg

Im Jahr 2010 hat sich eine Gruppe auf diesen weiten Weg gemacht, der immer nur von Jahr zu Jahr geplant wird. Im ersten Jahr waren 18 Frauen und Männer beteiligt, im zweiten 15 Personen, im dritten wieder 18. Alle Teilnehmenden sind glücklich und dankbar für den bisherigen Weg. Der Übergang über die Schweizer Alpen war natürlich ein besonders tiefes Erlebnis. Viele haben sich vorgenommen, auch die nächste Etappe mit zu pilgern. Doch es passt nicht allen. Dadurch sind noch einige Plätze frei. Auch dieses Mal werden wir begleitet und geführt vom Zürcher Pfarrer Theo Bächtold, einem langjährigen Freund und Pilgerpfarrer.

Es sind nur noch wenige Plätze frei.

Informationen bei Paul Clotz: infoElisabethpfadde Tel.: 06772-964932

Wir empfehlen

Bitte denken Sie an den

  • Pilgerausweis
  • unser Pilgerbüchlein
  • den Pilgerstern

Verein Elisabethpfad

Warum ein Verein Elisabethpfad?

  • Weil ein Verein die breiteste ökumenische Basis bietet, um das Ziel, die Pilgertradition unter Christen zu stärken, auf Pfaden hin zum Grab der Heiligen Elisabeth zu gehen.
  • Weil ein Verein es ermöglicht, Einzelnen am Pilgern und an Elisabeth Interessierten genauso wie Gemeinden (z.B. die am Weg liegenden) und Institutionen/anderen Vereinen ohne Ansehen der Konfession sich für diese Ziele zu engagieren.
  • Weil Elisabeth eine ökumenische "Heilige" ist

Darum entstand das Projekt „Elisabethpfad“ im Kreis Hessischer Pilgerinnen und Pilgern und wurde im Jahr 2000 in Gang gesetzt durch eine Initiative der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Es ist getragen von einem ökumenischen Geist und orientiert sich an der Sehnsucht vieler Menschen heute nach eigenen und tiefen spirituellen Erfahrungen.

Hessische Traditionen

Aus verschiedenen Gründen lag es nahe, die Tradition der Elisabethwege nach Marburg hin aufzugreifen.
Denn die Hl. Elisabeth war bis zur Reformationszeit die „Patronin Hessens“ und damit eine wichtige Integrationsfigur für unser Land. Sie hatte eine besondere Art, christlichen Glauben in Demut und im Dienen zu verwirklichen.

Dabei lebte sie in einer inneren Nähe zu Franziskus von Assisi. Deswegen scheint sie besonders gut geeignet zu sein, Menschen unserer Zeit zu Bescheidenheit und Machtverzicht anzuregen, gleichzeitig aber auch zu einer starken Liebe zur ganzen Schöpfung. Dazu gehören die Armen und Schwachen, dazu gehört aber auch die Natur mit Tieren und Pflanzen.

Elisabeths Grabeskirche in Marburg ist die älteste gotische Kirche auf deutschem Boden. Seit Jahrhunderten ist sie Ziel religiöser Verehrung und zahlreicher Wallfahrten.

Diesen Hintergrund hat schon vor einigen Jahren der Oberhessische Gebirgsverein (OHGV) benutzt, um einen neuen Wanderweg zwischen Marburg und dem Kloster Altenberg bei Wetzlar einzurichten. Er heißt Elisabethpfad. Ihn haben wir nun von Frankfurt her verlängert, so dass jetzt ein ca. 150 km langer reizvoller Wanderweg aus dem Rhein-Main-Gebiet hin zur Elisabethkirche in Marburg besteht.